BuiltWithNOF
leopard_growl
africanwildlife Banner Kopie
100_2601 Kopie
africanwildlife

Traumhaft schöne Bengalkatzen, die an die wilde Schönheit des afrikanischen Dschungels erinnern.

Die Bengalkatze stammt von der wilden felis belensis aus dem Dschungel Indonesiens (Verbreitungsgebiet von Ostsibirien in Russland bis Indonesien in Südost-Asien) und besonders schmusigen Hauskatzen ab. Die erste Kreuzung, die so entstand, war übrigens angeblich eine Zufallsverpaarung, also eine “Liebesheirat unter Katzen”.

Sie beeindruckt mit dem herrlichen gepunkteten und gefleckten Fell und dem Ausdruck des Wildtieres und dem temperamentvollen, aber menschenbezogenen und anschmiegsamen Charakter der Hauskatze.

tide2007
web100_2244 100_2589

Sie stammt also eigentlich aus Indonesien, der reine Liebhaber sucht und findet hier aber seinen Traum von Afrika.

Je nach Fellzeichnung erinnern die Bengalen an Geparden (Punkte) oder Leoparden (Rosetten). Sie schimmern im Sonnenlicht golden und das Fell ist kurz und samtweich.

Bengalen sind sehr athletisch, “redselig” und ausgesprochen temperamentvoll. Meine haben es schon geschafft, vor Wut (wer will schon zum Tierarzt) den großen Transportkorb durch das ganze Zimmer fliegen zu lassen und Möbel zu verrücken. Gerne wird auch etwas umgeworfen. Manche Bengalen mögen sogar Wasser!

Sie sind ausgesprochen gelassen und besitzen durchaus den Stolz, fast sogar die Arroganz, von Großkatzen.

Es ist tatsächlich etwas Besonderes, eine Bengal Katze zu besitzen. Aber man muss sich genau überlegen, ob sie zu einem passt.

Hier gehts zum NRW-Tiermarkt: http://www.nrw-tiermarkt.de